GAEB

Software konvertiert Excel-Daten ins GAEB-Format

Brückenschlag im Bauwesen

Viele Unternehmen des Bauwesens müssen Daten im GAEB-Format austauschen – arbeiten aber nach wie vor am liebsten mit Excel. Und der Brückenschlag? Der gelingt mit der Software GAEB-Online 2018, die in immer mehr Betrieben zum Einsatz kommt.

GAEB-Schnittstellen sind in die meisten AVA-Programme integriert, nicht aber in Microsoft-Softwares wie Excel und Word. Das Problem: Viele Unternehmen scheuen davor zurück, in AVA-Software zu investieren. Oftmals wegen der Anschaffungskosten, die schnell 1.000 Euro übersteigen. In anderen Fällen aber auch, weil sie an gewohnten Arbeits-Tools festhalten. „Meine Erfahrung zeigt, dass viele Anwender Aufgaben wie die Erstellung von Leistungsverzeichnissen am liebsten mit Excel und Word erledigen – trotz der vielen AVA- und Handwerksprogramme“, bestätigt Ulrike Braun vom  Softwarehersteller gaeb-online aus Walzbachtal bei Karlsruhe. Kritisch würde es allerdings dann, wenn Anwender ihren Auftraggebern Daten im GAEB-XML-Format zur Verfügung stellen müssen. „Hier schlägt unsere Software GAEB-Online 2018 eine Brücke zwischen den Welten.“

GAEB-Online als Alternative zum AVA-Programm

Wie der Brückenschlag funktioniert? GAEB-Online 2018 macht es möglich, Dateien aus Excel, OpenOffice und LibreOffice in die GAEB-Formate der einzelnen Austauschphasen zu konvertieren – etwa in D81 bis D86, GAEB 90, GAEB 2000. Alles, was die Software für die Konvertierung benötigt, ist ein fester Spaltenaufbau. Dabei unterstützt sie folgende Strukturen und Positionsarten: Bereichsgruppen, Hinweistexte, Normalpositionen, Bedarfspositionen ohne GP, Bedarfspositionen mit GP, Grundpositionen sowie Wahl- und Alternativpositionen. Um Anwendern die Einrichtung der Strukturen abzunehmen, liefert gaeb-online eine Excel-Musterdatei als Vorlage. „Schon sehr viele Kunden sind von der Lösung als Alternative zu einem AVA-Programm überzeugt“, erklärt Braun. Die Käufer nutzten die Software, um GAEB-Dateien in ihre gewohnten Programme zu importieren, dort zu bearbeiten und erneut in GAEB-Dateien umzuwandeln. „Die Software ist die optimale Lösung für Unternehmen des Bauwesens, um GAEB in Verbindung mit Excel, OpenOffice oder LibreOffice bestmöglich und komfortabel zu nutzen.“ Das Programm kostet 95,20 Euro als Einzelplatzlizenz.

Kaum Einarbeitung: Assistent ermöglicht intuitive Bedienung 

Zum Einsatz kommt GAEB-Online 2018 unter anderem bei Architekten und Planern, die Excel-Leistungsverzeichnisse in GAEB D81 oder GAEB D83 konvertieren möchten. Ebenso bei Bauproduktherstellern, um beispielsweise Excel-Auftragsbestätigungen im GAEB D86 Format zu speichern. Eine aufwendige Einarbeitung in die Software ist nicht erforderlich. Sie lässt sich dank eines Import-Assistenten intuitiv bedienen. Braun: „Unsere Kunden profitieren von einer kleinen, aber feinen Lösung, die ohne große Umstellungen und Einarbeitungen auskommt.“

Hintergrund zu GAEB

Für Unternehmen des Bauwesens gehören die Prozesse Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung (AVA) zur Tagesordnung. Dabei gilt es, eine Vielzahl an Informationen auszutauschen – darunter Kostenschätzungen, Leistungsverzeichnisse, Mengenberechnungen, Angebote und Abrechnungsdaten. Damit der Datenaustausch möglichst zeitsparend und fehlerfrei funktioniert, hat der Gemeinsame Ausschuss Elektronik im Bauwesen (GAEB) – ein Bundesgremium, das dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zugeordnet und dem Deutschen Institut für Normung (DIN) angegliedert ist – Standardisierungen erarbeitet. Dazu zählt ein einheitliches Datenformat für den Austausch von Bauinformationen: GAEB DA XML, ein strukturiertes und standardisiertes Austauschformat, das Unternehmen über eine GAEB-Schnittstelle austauschen.

Für Rückfragen
gaeb-online
Ulrike Braun
Kraichgaustraße 15
75045 Walzbachtal/Jöhlingen
E-Mail: info@gaeb-online.de

Datenaustausch nach GAEB ist für Umsetzung von Bauvorhaben entscheidend

Der Gemeinsame Ausschuss für Elektronik im Bauwesen (GAEB) schafft einen einheitlichen Standard, der den Datenaustausch im Bauwesen erleichtert. Beim Austausch von Bauinformationen sorgen diese Standards dafür, dass allen Anforderungen an elektronische Prozesse eingehalten werden, wie sie sich bei Ausschreibungen oder Vergabeprozessen sowie bei der Abrechnung und der Durchführung von Baumaßnahmen ergeben.

Der GAEB-Ausschuss besteht bereits seit dem Jahr 1966 und widmet sich der Aufgabe, Rationalisierungen im Bauwesen durch die elektronische Datenverarbeitung voranzutreiben. Seit dem Jahr 2005 ist dieser Ausschuss als Hauptausschuss im Deutschen Vergabe- und Vertragsausschuss für Bauleistungen eingegliedert. Das Ziel ist es, die Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen so effizient wie möglich zu gestalten. Mit den neuen Verfahren zum Datenaustausch auf Basis von GAEB-DA-XML wird dazu ein wichtiger Beitrag geleistet.

Ein effizienter Datenaustausch ist dabei aus verschiedenen Gründen wichtig. Er erlaubt zum Beispiel die Automatisierung von Prozessen, ergänzt die Belegübergabe und erleichtert den Austausch von Daten zwischen den vielen verschiedenen Bau-Abrechnungsprogrammen auf dem Markt. Bauvorhaben lassen sich leichter, schneller und kostengünstiger durchführen, wenn der Datenaustausch reibungslos gelingt.

Die Schaffung von Standards in diesem Bereich ist besonders anspruchsvoll, weil an einem Bauvorhaben so viele Parteien mitwirken. Dazu gehören die Bauunternehmen, Architekten, verschiedene Planer und Handwerker. Doch auch die Behörden müssen immer wieder in Bauvorhaben auf die eine oder andere Weise einbezogen werden. Zudem muss jeder Standard sicherstellen, dass alle technischen Regelwerke des Deutschen Instituts für Normung e. V. (DIN) berücksichtigt werden ebenso wie die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB).

Die Software GAEB-Online 2018 verarbeitet die GAEB-Formate GAEB 90, GAEB 2000 und GAEB DA XML in der Version 3.2. Das Ergebnis ist eine Angebotsdatei zum Beispiel im Ausgabeformat GAEB X84, wobei grundsätzlich die GAEB-Ausgaben von DA81 bis DA86 unterstützt werden. GAEB-Online 2018 basiert auf der von vielen Bausoftwarehäusern eingesetzten GAEB-Toolbox und bietet ein attraktives Erscheinungsbild und allerlei nützliche Funktionen für die schnelle Verarbeitung von GAEB-Leistungsverzeichnissen.

www.gaeb-online.de #GAEB #Bausoftware #Handwerk

Was ist eine X31-Datei?

GAEB X31

Mit einer GAEB X31-Datei können aufgemessene Mengen, digital für eine Rechnungsprüfung, übermittelt werden. Ein Architekt oder Planer kann die Daten der GAEB X31 von der ausführenden Baufirma in sein AVA-Programm einlesen, besser nachvollziehen und einen Rechnunsanspruch damit einfacher prüfen und freigeben. Der Austausch von Mengen und Aufmaßen über eine X31 ermöglicht die schnellere Freigabe von Abschlags- und Schlusszahlungen und beschleunigt damit den Zahlungsverkehr in allen Gewerken.

Grundlage für ein Aufmaß

Die Grundlage für ein Aufmaß wird zum Beispiel im § 14 der VOB/B geregelt.

Zitat aus § 14 Abs. 1 VOB/B 2019: Der Auftragnehmer hat seine Leistungen prüfbar abzurechnen. Er hat die Rechnungen übersichtlich aufzustellen und dabei die Reihenfolge der Posten einzuhalten und die in den Vertragsbestandteilen enthaltenen Bezeichnungen zu verwenden. Die zum Nachweis von Art und Umfang der Leistung erforderlichen Mengenberechnungen, Zeichnungen und andere Belege sind beizufügen. Änderungen und Ergänzungen des Vertrags sind in der Rechnung besonders kenntlich zu machen; sie sind auf Verlangen getrennt abzurechnen. Quellenangabe: https://dejure.org/gesetze/VOB-B/14.html

Einführung mit GAEB DA XML

Im Jahre 2013 wurde GAEB DA XML um das Datenformat der GAEB X31, für den elektronischen Datenaustausch von Mengen und Aufmaßen, erweitert. Eine GAEB X31 kann Positionsnummern (OZ) mit bis zu 14 Stellen wie GAEB DA XML verarbeiten und ermöglicht bis zu 5 Gliederungsstufen.

Die die Systematik der Mengenzeilen wurde entsprechend des alten Austauschformates DA11 beibehalten. Die Blattadresse besteht aus der vierstelligen Blattnummer, einer aufsteigenden Buchstabenfolge A-Z, gefolgt von einer aufsteigenden Nummer 0-9. Die eigentliche Mengenzeile- oder Aufmaßzeile in einer GAEB X31 ist also vom Aufbau und Inhalt identisch mit der einer DA11.

Beispiel GAEB X31

Das nachfolgende Bild zeigt ein Beispiel einer X31-Datei (im REB 23.003 Ausgabeformat 2009), angezeigt in einem Texteditor.

Dargestellt sind Mengenzeilen einer LV-Position „001.001.0010“. Hierbei sind <BoQCtgy> die Gruppenstufen „001“ und „001.001“, <Item> ist die entsprechedne Position „0010“ und in den Elementen <QTakeoff Row=> sind die Mengenzeilen mit einem Hinweis, einer freien Formel und der Blattadresse.

Unterschied zur DA11

Neben der Datenstruktur (XML-Datei), unterscheidet sich die GAEB X31 auch inhaltlich von einer DA11, denn das alte Datenformat hat einen großen Nachteil:

Eine DA11 nutzt immer nur die Regelungen von GAEB 90!

Das bedeutet, es können nur GAEB-LVs mit Ordnungszahlen (OZ = Positionsnummern) die nicht länger als 9 Stellen sind, ausgetauscht werden. Nach GAEB XML sind Positionsnummern aber mit einer Länge von bis zu 14 Stellen zulässig. Darüber hinaus sind in GAEB XML auch mehr Gliederungsstufen (Abschnitt, Gewerk, Titel, Bereich…) möglich. Für LVs mit längeren OZ oder mit 4 bzw. 5 Gliederungsstufen ist eine DA11 damit nicht nutzbar!

Mit GAEB X31 hingegen, lassen sich Aufmaße und Mengen nach dem aktuell gültigen Standard GAEB DA XML übertragen. Dies wird von fast allen großen Auftraggebern in dieser Form gefordert.

Excel-Aufmaß für GAEB-Online 2018

Mit der Erweiterung Excel-Aufmaß für GAEB-Online 2018 können Sie ganz einfach Mengen und Aufmaße in Excel ermitteln und diese als GAEB X31-Datei für Ihren Auftraggeber exportieren. Hierbei wird z.B. eine GAEB-DA86 Datei in GAEB-Online 2018 geöffnet. Das GAEB-LV dann per Mausklick in die gewünschte Excel-Aufmaßvorlage übergeben und direkt in Microsoft Excel pro Position die Aufmaß- oder Rechnungsmengen ermittelt. Exportiert wird dann eine DA11- oder X31-Datei.

Weitere Informationen finden Sie hier https://www.gaeb-online.de/gaeb-excel-aufmass.html.

Preisanfragen für GAEB-Angebote mit Excel

Tagesaktuelle Baupreise sind oft einer der wesentlichen Faktoren für eine erfolgreiche Angebotsabgabe und damit einen neuen Auftrag. Zwar gibt es im Internet mittlerweile jede Menge Preisdatenbanken für die unterschiedlichsten Gewerke, aber in der Regel liefern diese oft nur grobe Richt- oder Schätzpreise für Kostenschätzungen von Architekten und Planern. Aus diesem Grund sind diese Baupreise zur Ermittlung der Einzelkosten der Teilleistungen und einer Angebotsabgabe als bauausführende Firma eher ungeeignet.

In der täglichen Praxis bedeutet dies, dass Firmen bei ihrer Kalkulation meist unter Zeitdruck Preise von Baustoffherstellern oder Großhändlern erfragen und in die Ermittlung der Einzelkosten mit einfließen lassen. In der Praxis erfolgt dies oft noch telefonisch oder dadurch, dass die entsprechenden Positionen innerhalb eines GAEB-Leistungsverzeichnisses markiert, ausgedruckt und dann z.B. per Telefax an den Großhändler übermittelt werden. Dies ist für beide Seiten immer ein sehr umständlicher Prozess.

Einfacher ist es die Software GAEB-Online 2018 hierfür zu nutzen. Diese einfache und kostengünstige Softwarelösung verbindet GAEB mit der Office-Welt des Anwenders. Mit GAEB-Online 2018 können Preisanfragen aus einem GAEB-LV schnell und einfach direkt über Microsoft Excel abgebildet werden. Über einen intelligenten LV-Filter in GAEB-Online 2018 filtert der Kalkulator die anzufragenden Positionen des GAEB-LVs in der Liste und exportieret diese per Mausklick nach Excel.

Diese Tabelle übermittelt er an den Großhändler. Der Großhändler oder Lieferant trägt die Preise einfach in die Excel-Tabelle ein und schickt die Tabelle wieder zurück. Der Kalkulator kann nun seine tageaktuellen Einkaufspreise in Excel noch mit den gewünschten Zuschlägen versehen und diese wieder direkt in sein Angebots-LV importieren.

Sind alle Preise erfasst, kann das Angebot über GAEB-Online 2018 als DA84 gespeichert oder auch ausgedruckt werden. Diese einfache Variante hat sich in der Praxis dadurch bewährt, das Microsoft Excel auf fast jedem Computerarbeitsplatz vorhanden ist keine weitere Software oder gar Einarbeitung notwendig ist. Durch die einfache Anbindung von Microsoft Excel an die Software GAEB-Online 2018 können Preise aus Excel-Tabellen direkt importiert und in der GAEB-Datei gespeichert werden.

Preisermittlung für ein GAEB-LV

Wenn Sie von Ihrem Auftraggeber eine Ausschreibung als GAEB DA83 bekommen, so möchte dieser ein Angebot auf Basis von Einheitspreisen. Nur ab und zu ist schon in der Ausschreibung vom AG eine Preisaufteilung, zum Beispiel in Lohn und Material, vorgenommen worden. In der Regel möchten die Planer und Architekten die Angebote aber nur über die Einheitspreise.

Als Bau- oder Handwerksbetrieb stehen Sie nun vor der Herausforderung, dass die Einheitspreise einzelner Positionen des LV sich aber aus ganz unterschiedlichen Kostenarten zusammensetzen. Diese müssen nun alle einzeln ermittelt und ins LV überführt werden. Neben Lohn- und Stoffkosten sind dies zum Beispiel Gerätekosten, Energie und Betriebsstoffe sowie eventuelle Nachunternehmerleistungen. Dazu kommen die unterschiedlichsten Zuschläge für unter anderem Gemeinkosten, Wagnis und natürlich den Gewinn. Diese Zuschläge sind alle unterschiedlich zu verteilen und in der Regel für jedes Projekt auch verschieden. Danach muss dies alles wieder in den vom AG geforderten Einheitspreis je LV-Position zurückgeführt werden.

Die Software GAEB-Online 2018 bietet Ihnen hierzu eine einfache und flexible Lösung, deren einzelnen Schritte hier beschrieben sind:

1. GAEB in Excel-Urkalkulation

Öffnen Sie das GAEB-LV mit GAEB-Online 2018 und wandeln Sie das LV in eine Urkalkulation für Excel. Mit der in GAEB-Online 2018 enthaltenen Vorlagedatei zur Urkalkulation, können Sie schnell und einfach die einzelnen Kostenarten für jede LV-Position ermitteln. Die Excel-Vorlage kann jederzeit noch individuell auf Ihre eigenen Bedürfnisse angepasst oder ergänzt werden. Das ist flexibel und bietet die Möglichkeit spezifische Regeln für die Preisermittlung zu hinterlegen.

2. Positionen kalkulieren

In der Urkalkulation können Sie einen betriebsspezifischen Mittel- oder Kalkulationslohn eintragen und daraus die Kosten ermitteln. Das Ganze mit oder ohne Zuschläge, Kosten für Stoffe und Gerät sowie ggfs. Kosten der Nachunternehmer. Alles übersichtlich und nachvollziehbar in einer Tabelle.

3. Preise in GAEB importieren

Ist die Ermittlung der einzelnen Kostenarten abgeschlossen, werden die in Excel automatisch errechneten Einheitspreise je LV-Position wieder in die GAEB-Datei übertragen. Starten Sie hierzu GAEB-Online 2018 und importieren Sie über den Excel-Preiseimport, die Einheitspreise aus der Urkalkulation.

4. Angebot als DA84 erzeugen

GAEB-Online 2018 erzeugt nun hieraus ein Angebot als GAEB DA84 in dem vom Auftraggeber geforderten Format. Die Software erstellt immer automatisch die für Ihren Auftraggeber richtige DA84-Angebotsdatei. Schickt Ihnen der Auftraggeber z.B. das Leistungsverzeichnis im Format GAEB2000 so erstellt GAEB-Online 2018 eine DA84 im Format GAEB2000. Erhalten Sie das LV als GAEB DA XML erstellt GAEB-Online 2018 eine DA84-Angebotsdatei im Format GAEB DA XML.

Video zur Urkalkulation

Die Software GAEB-Online 2018 ist einfach zu bedienen und verfügt über eine moderne Oberfläche. Die Software wurde für Windows 10 entworfen und steht auch für Terminalserver zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf der Web-Seite unter der Adresse www.gaeb-online.de.

#GAEB #Bausoftware #Handwerk #Urkalkulation

Urkalkulation aus GAEB

Die Erstellung einer nachvollziehbaren Urkalkulation ist eine Herausforderung, die oft viel Zeit kostet. Denn für jeden angebotenen Einheitspreis müssen Preisanteile und ggfs. Zuschläge ermittelt und dem Auftraggeber auf Verlangen nachgewiesen werden.

Hier hilft GAEB-Online 2018. Mit dem Softwaretool können Sie direkt aus einer GAEB-Datei eine Urkalkulation in MS-Excel® erstellen.

Aus dem Leistungsverzeichnis, in Form einer GAEB DA83-Datei, erzeugt GAEB-Online 2018 automatisch eine Excel-Tabelle für die Urkalkulation. Direkt in Excel können der Mittellohn und alle benötigten Zuschläge erfasst werden.

Excel® kalkuliert dann automatisch den Einheitspreis. Die in der Urkalkulation berechneten Einheitspreise lassen sich dann direkt wieder über GAEB-Online 2018 in das GAEB-LV einlesen. Hieraus wird ein Angebot im Format GAEB DA84 für den Auftraggeber erstellt.

Die Excel-Vorlage zur Urkalkulation kann jederzeit noch selbst angepasst werden.

GAEB-Online 2018 erstellt die passende DA84-Angebotsdatei. Schickt Ihnen der Auftraggeber z.B. das LV im Format GAEB 2000, so erstellt GAEB-Online 2018 direkt eine P84 im Format GAEB 2000.

Weitere Informationen finden Sie unter www.gaeb-online.de.

GAEB-Online 2018 – Bedingte Formatierungen

Ein Highlight der Version GAEB-Online 2018 sind Bedingte Formatierungen. Damit kann sich jeder Benutzer, seine eigenen Regeln für eine Anzeige in der Liste oder farbliche Darstellung einer Zelle hinterlegen. Dies erleichtert erheblich die Übersicht und die Kontrolle bei der Kalkulation von umfangreichen LVs.

Eigentlich ist dies eine Funktion, die man aus der Welt von Microsoft Excel kennt. Mit bedingten Formatierungen kann die Darstellung einer Zelle oder einer ganzen Zeile in Abhängigkeit von Bedingungen oder einer Regel erfolgen.

Die Formatierung einer Zelle im GAEB-LV kann regelbedingt automatisch geändert werden. Das bedeutet: Ändert sich der Inhalt einer Zelle, so ändert sich auch die Darstellung. So können etwa alle Zellen farblich oder mit einem Symbol markiert werden, sobald der GP einer Position größer als 5.000 EUR ist.

GAEB-Online 2018 ist intuitiv zu bedienen und hat eine elegante Oberfläche. Die Software kann ab Windows 7 oder höher genutzt werden und steht zusätzlich als Version zur Nutzung auf einem Terminalserver und als GAEB-Online 2018 USB zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie im Web direkt auf www.gaeb-online.de. #GAEB #Bausoftware #Handwerk

Was ist eine GAEB X83?

Eine Datei mit der Endung X83 ist das Leistungsverzeichnis im GAEB-XML-Format und die X84-Datei ist die passende Angebotsdatei die Sie erstellen und wieder an den Auftraggeber zurücksenden.

Mit unserem Software-Tool GAEB-Online 2018, das für alle Betriebe im Bauhaupt- und Baunebengewerbe erstellt wurde, können Sie alle GAEB-Ausschreibung einfach per Mausklick öffnen und direkt bearbeiten. Sie können damit Kalkulationen durchführen und Ihr Angebot auf Anhieb als Datei im elektronischen Angebotsformat D84, P84 oder X84 abspeichern.

GAEB DA84 speichern

GAEB-Online 2018 verarbeitet die GAEB-Formate GAEB 90, GAEB 2000 und GAEB DA XML in der Version 3.2. Ihr Angebot kann zusätzlich per Mausklick an jede gängige Textverarbeitung wie z.B. MS-Word, LibreOffice oder OpenOffice exportiert und dort ausgedruckt werden. Das Programm GAEB-Online 2018 ist einfach zu bedienen und verfügt über eine moderne Oberfläche. Es wurde für Windows 10 entworfen und steht auch als Version für einen Terminalserver oder als mobile Lösung, auf einem USB-Stick zur Verfügung. Weiterführende Informationen und Preise finden Sie unter direkt auf www.gaeb-online.de #GAEB #Bausoftware #Handwerk

Update für GAEB-Online 2018 – Version 7.0.0.4

Wir haben diese Woche die neue Version GAEB-Online 2018 in der Version 7.0.0.4 veröffentlicht. Das Update ist für alle Kunden, die eine Version GAEB-Online 2018 erworben haben, kostenlos.

  • Neu: Excel-Import: OZ mit oder ohne „führende Nullen“
  • Neu: Export per Vorlage: Neue Option „Nur Positionen mit GP“
  • Neu: Anpassungen für Excel-Aufmaß Version 2.01

Das Programm GAEB-Online 2018 ist intuitiv zu bedienen und verfügt über eine moderne Oberfläche. Die Software wurde für Windows 10 entworfen und steht zusätzlich als mobile Variante mit dem Namen GAEB-Online 2018 USB auf einem USB-Stick Verfügung. Weiterführende Informationen und Preise finden Sie auf der Web-Seite direkt auf www.gaeb-online.de.

Was ist eine DA11-Datei?

Mit einer DA11-Datei können auf der Baustelle verbaute Mengen digital an den Architekten zur Rechnungsprüfung übermittelt werden. Dieser kann die Daten in sein AVA-Programm einlesen und die Rechnung einfacher prüfen. Dieses Verfahren ermöglicht eine schnellere Freigabe von Abschlags- und Schlusszahlungen und optimiert den Zahlungsverkehr.

In der Praxis gilt: Prüfbares Aufmaß = schnellere Zahlung!

Die ursprüngliche Variante des Dateiaufbaus einer DA11-Datei stammt noch aus dem Jahre 1979. Im Jahre 2009 wurde die Datensatzbeschreibung der DA11 nochmals erweitert. Hier wurde eine flexiblere OZ-Maske, nach den Regelungen von GAEB90 aufgenommen.

Obwohl diese Art der Struktur von Daten aus der „EDV-Steinzeit“ stammt, funktioniert der Datenaustausch hierüber – also 40 Jahre später – noch immer problemlos.

Da sich die neueren Aufmaßvarianten, wie zum Beispiel GAEB-VB 23.004 mit DA12, in der Praxis – warum auch immer- nicht durchgesetzt haben, wird von den Auftraggebern immer noch die gute, alte REB 23.003 mit DA11 genutzt. Die meisten Auftraggeber, gerade auch in öffentlichen Verwaltungen, verlangen das Format DA11 als Grundlage für ein prüfbares Aufmaß von Ihren Fachfirmen.

Mit der Erweiterung Excel-Aufmaß für GAEB-Online 2018 können Sie ganz einfach Mengen und Aufmaße in Excel ermitteln und diese als DA11-Datei für Ihren Auftraggeber exportieren. Weitere Informationen finden Sie hier https://www.gaeb-online.de/gaeb-excel-aufmass.html.

Excel-Aufmaß für GAEB-Online 2018 kann sowohl die einfache DA11 in der Ausgabe von 1979 mit der festen OZ 1122PPPPI, als auch die flexiblere DA11 in der Ausgabe 2009. Seit 2009 ist z.B. im Straßenbau die REB 23.003, in der Ausgabe 2009, als die verbindliche Aufmaßregelung eingeführt und wird dort genutzt.