Neue Software GAEB-Online 2016

Mit der Software GAEB-Online 2016 der Firma gaeb-online aus Walzbachtal können GAEB-Ausschreibungen per Mausklick direkt zum Beispiel an Microsoft Excel zur weiteren Kalkulation übergeben werden.

Das Windows-Programm GAEB-Online 2016 lässt sich aber auch bequem und problemlos mit jedem anderen Office-Paket wie OpenOffice® oder LibreOffice® verwenden. Somit können die Bearbeiter wie gewohnt sämtliche Berechnungen in ihrer gewohnten Tabellenkalkulation ohne aufwendige und manuelle Nacharbeit oder Komforteinschränkungen durchführen.

Durch die integrierten LV-Seitenansicht bietet GAEB-Online 2016 ein leistungsfähiges Werkzeug, um den Ausdruck einer GAEB-Ausschreibung nach den Vorgaben des Bauheren frei zu gestalten. Damit können Sie nicht zuletzt das ganze GAEB-LV in eine Textverarbeitung wie etwa Microsoft Word® e7ortieren. Über die gewohnte und einfach Programmoberfläche von Microsoft Word® lassen sich die Angebote weiter bearbeiten oder ausdrucken – optional ohne eingetragene Einheitspreise oder mit den erfassten Summen.

Die Applikation GAEB-Online 2016 ist intuitiv zu bedienen und hat eine elegante Oberfläche. Das Programm kann auf 32- oder 64-BIT Windowssystemen genutzt werden und steht zusätzlich als Version zur Nutzung auf einem Terminalserver zur Verfügung. Weitere Details finden Sie unter direkt auf www.gaeb-online.de.

 

Intelligente GAEB-Schnittstelle für Office-Programme

Mit ganz wenig Aufwand können heutzutage Handwerksbetriebe im Bauwesen den gängigen GAEB Datenaustausch mit ihren Architekten oder Auftraggebern durchführen.

 

 

Hierzu reicht ein vorhandenes Office-Paket wie zum Beispiel Microsoft Office oder eines der kostenlosen Office-Pakete wie OpenOffice. Dazu kommt als Schnittstelle das kleine, aber praktische Softwareprogramm GAEB-Online 2016 der Firma gaeb-online aus Walzbachtal.

Für eine Angebots-Kommunikation schickt der Planer dem Handwerksbetrieb ein elektronisches Leistungsverzeichnis im Format GAEB DA83. Dies kann vom Auftraggeber in den gängigen GAEB-Format wie GAEB 90, GAEB 2000 oder als GAEB XML übermittelt werden. Mit der Software GAEB-Online 2016 kann das Leistungsverzeichnis in all diesen Formaten auf dem PC einfach geöffnet und für jede LV-Position der Angebotspreis erfasst werden.

 

 

In Verbindung mit den zuvor genannten Office-Programmen ist jederzeit auch eine echte Preisermittlung über die Tabellenkalkulation möglich. Hierzu exportiert der Handwerker das GAEB-Leistungsverzeichnis zum Beispiel in eine Excel-Tabelle und kalkuliert dort seine Einheitspreise, Preisanteile und Zuschläge.

Beim Export nach MS-Excel werden aus dem LV von GAEB-Online 2016 immer die Positionsnummern, Kurztexte, Menge und die Einheit übergeben. In Excel selbst wird die Lohn- und Zuschlagskalkulation wesentlich vereinfacht, da dieser Weg immer zusätzliche, individuelle Rechenoptionen für den Materialbedarf, evtl. Nachlässe oder Lohnminuten etc. bietet.

Die so ermittelten Einheitspreise werden per Mausklick einfach wieder in GAEB-Online 2016 importiert und das Programm erstellt hieraus eine Angebotsdatei im Dateiformat DA84. Das Angebot wird ausgedruckt und die DA84-Datei wird zurück an den Architekten übermittelt. Dieser kann die Preise aus der Datei direkt in das von ihm verwendete AVA-Programm einlesen und automatisiert seinen Preisspiegel erstellen.

GAEB-online 2016 läuft auf allen Windows Computern ab Windows 7 und kostet unter 100 EURO. Für alle Anwender die gerne mobil arbeiten möchten, steht zusätzlich eine weitere Variante mit dem Namen GAEB-Online 2016 USB auf einem USB-Stick zur Verfügung. Diese mobile Lösung ermöglicht eine „Kalkulation aus der Hosentasche“ denn man kann das Kalkulationsprogramm per USB Stick auf jedem Windows PC mit einem USB-Anschluss nutzen.

Für größere Teams steht darüber hinaus auch eine spezielle Terminalserver-Version für Microsoft Windows Server 2008 R2 oder Microsoft Windows Server 2012 zur Verfügung. Eine ausführliche Online-Hilfe und ein übersichtliches Handbuch im PDF-Format helfen dabei, die Software optimal einzusetzen und zu nutzen.

Was ist eine GAEB Schnittstelle?

Eine GAEB-Schnittstelle ist Teil eines Computerprogrammes und dient im Bereich des Bauwesens dem elektronischen Austausch von Leistungsverzeichnissen und den zugehörigen Angeboten. Per E-Mail, Internet oder per Datenträger können damit Leistungsverzeichnisse und dazu passende Angebote zwischen dem Ersteller der Ausschreibung (Planer oder Architekt) und den am Prozess beteiligten Firmen schnell und einfach übertragen werden.

GAEB_P_LIST

Mit GAEB-Online 2014 können Sie für GAEB Ausschreibungen Ihre Angebote erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter www.gaeb-online.de

Was ist GAEB / GAEB-Schnittstelle?

Obwohl sich der Name GAEB zwischenzeitlich als einheitlicher Begriff für den Datenaustausch im Bauwesen etabliert hat, ist die Bedeutung der 4 Buchstaben GAEB jedoch zunächst eine andere.

GAEB steht für den Gemeinsamen Ausschuss Elektronik im Bauwesen und ist ein dem DIN angegliederter Ausschuss, der sich mit Richtlinien zur Standardisierung im Bauwesen befasst.

Für die elektronische Datenübergabe und den Austausch von Leistungsverzeichnissen und Angeboten hat der GAEB verschiedene Datenaustauschphasen definiert. Der Datenaustausch erfolgt über (GAEB-) Schnittstellen, an die sich im Wesentlichen alle Hersteller von Ausschreibungs- und Kalkulationsprogrammen halten sollten (leider nicht immer…).

Eine GAEB-Schnittstelle dient dem elektronischen Austausch von Leistungsverzeichnissen und den zugehörigen Angeboten. Per eMail, Internet oder per Datenträger können somit Leistungsverzeichnisse zwischen dem Ersteller der Ausschreibung (Planer oder Architekt) und den am Prozess beteiligten Baufirmen übertragen werden.

Die Regelungen durch den GAEB für das elektronische Angebotsverfahren und den Austausch von Leistungsverzeichnissen sorgen dafür, dass jedes Programm GAEB-Daten eindeutig und richtig interpretieren und verarbeiten kann.